• Deutsch
  • Polish
  • English

Sie befinden sich hier:

Politik gibt Stroke Unit Vorzug vor Tele Stroke Unit

editor - 30. Dezember 2016 - Telemedizin

www.rp-online.de/nrw/staedte/viersen/akh-darf-wieder-notfaelle-mit-schlaganfall-aufnehmen-aid-1.6494638

Beteiligte Krankenhäuser:
http://www.akh-viersen.de/uploads/tx_news/150629_PM_Tele_Stroke_Unit.pdf
www.akh-viersen.de/aktuelles/presse/nachricht.html www.alexianer-krefeld.de/unsere_angebote/krankenhaus_maria_hilf_somatische_kliniken_zentren/klinik_fuer_neurologie/alexianer_schlaganfall_zentrum/

Bezirksregierung verfügt, dass Rettungsdienste Schlaganfallpatienten nur noch zu Krankenhäusern mit eigener Neurologie und Stroke Uni bringen darf; ein Krankenhaus, das nur über eine Telestroke-Unit verfügt – also eine intensivmedizinische Schlaganfallbehandlung ohne eigene Neurologie, aber mit telemedizinisch ansprechbarer Neurologie – darf nur noch mit Notfällen angefahren werden.

Parallelen zur Teleradiologie drängen sich auf: darf eine Teleradiologie für ein Krankenhaus genehmigt werden, bei der der Versorger Stunden entfernt aufgestellt ist? Was ist zu tun, wenn ein Krankenhaus mit 24/7 Radiologie nur wenige Minuten entfernt ist? Darf der nächtliche Betrieb eines CT unter Zuhilfenahme einer weit entfernten Teleradiologie dann überhaupt genehmigt werden?  Rechtfertigt das Regionalprinzip dann den Eingriff in den Markt dergestalt, dass die teleradiologie nur mit dem näher gelegenen Krankenhaus mit 24/7 Radiologie genehmigt werden da.

« Telemedizin: Uni sucht nach der Arztpraxis der Zukunft  

Neuer Kommentar

0 Kommentare